Mitmachen

AntikeKinderspiele1

Antike Kinderspiele

Kinder im antiken Griechenland, Rom oder im alten Ägypten haben genauso gerne gespielt, wie Kinder heute. Aber was haben sie vor mehr als 2000 Jahren eigentlich gespielt?
In Griechenland spielten sie Geschicklichkeitsspiele mit kleinen Knöchelchen, in Rom Brettspiele, ganz ähnlich wie heute, und in Ägypten liefen Skarabäen (kleine Käfer aus Stein) um die Wette vor einer Schlange davon.
Mit dieser Anleitung könnt Ihr Spiele, die vor mehr als 2000 Jahren gespielt wurden, selbst basteln und ausprobieren.

Pentelithe oder Osseln

Geschicklichkeitsspiel aus dem antiken Griechenland

Für zwei oder mehr Spieler*innen (macht aber auch allein Spaß)

Was Ihr dafür braucht:

  • 5 Steine (ca. 2 cm groß und nicht zu rund)

Ihr werft mit einer Hand alle fünf Spielsteine in die Luft, dreht die Hand schnell um und versucht die Steine mit dem Handrücken aufzufangen. Vom Handrücken werft Ihr sie wieder nach oben, dreht die Hand wieder um und fangt so viele Steine wie möglich in der Hand auf. Die Steine, die Ihr in der Hand habt, sind die Punkte, die gezählt werden.

Je öfters Ihr das Spiel spielt, umso geübter werdet Ihr.

Römer*innen-Mühle

Für zwei Spieler*innen

Was Ihr dafür braucht:

  • Spielfeld (siehe Skizze)
  • Drei weiße Steine und drei schwarze Steine (oder Ihr malt die Steine in zwei unterschiedliche Farben an)
  1. Für die Römermühle malt Ihr Euch dieses Spielfeld auf ein Papier, zeichnet es mit einem Stöckchen in den Sand oder auch mit Kreide auf den Boden. (Die Römer*innen haben es auch in Stein gemeißelt.)
  2. Es spielen zwei Spieler*innen gegeneinander: Eine Person hat drei weiße Steine und die andere Person hat drei schwarze Steine. Das Ziel ist eine „Mühle“ zu bekommen. Das bedeutet drei nebeneinanderliegende gleichfarbige Steine, die durch die Mitte gehen.
  3. Ihr setzt abwechselnd einen Stein auf ein beliebiges Feld, genauso wie im heutigen Mühlespiel. Wenn alle Steine gesetzt sind, und kein/e Spieler*in eine Mühle bekommen hat, zieht Ihr abwechselnd ein Feld weiter.
  4. Die Person, die zuerst eine „Mühle“ hat, hat gewonnen.

Hier hat schwarz eine Mühle:

Hier hat weiß eine Mühle:

Ägyptische Schlange

Für zwei Spieler*innen

Was Ihr dafür braucht:

  • Papier (A4 oder A3)
  • Bunte Stifte
  • Straßenmalkreide (wenn Ihr das Spiel draußen spielen möchtet)
  • Zwei Steine, die Ihr anmalt, damit Ihr sie gut voneinander unterscheiden könnt
  • Sechs kurze Holzstücke oder geteilte Streichhölzer
  1. Zuerst malt Ihr die Schlange auf ein Blatt Papier.
    Malt die Schlange gerne bunt aus. Eine Vorlage zum Ausdrucken der Schlange gibt es hier.
  2. Jede/r Spieler*in hat einen Stein und drei kurze Hölzchen.
  3. Die zwei Spielsteine werden auf das Startfeld auf der Schwanzspitze gesetzt.
  4. Abwechselnd versteckt eine/r der Spieler*innen eine Anzahl (ein bis drei) von Holzstäbchen in der Hand hinter dem Rücken. Die/der Gegenspieler*in muss raten, wie viele es sind.
  5. Wenn die Person richtig geraten hat, darf sie/er um diese Anzahl auf den Schlangenfeldern nach vorne rücken, wenn sie/er aber falsch geraten hat, darf die andere Person um diese Anzahl vorrücken.

Wer zuerst beim Schlangenkopf ist hat gewonnen.

Hier könnt Ihr Euch die Spiele auch noch einmal angucken:

Und jetzt viel Spaß beim Spielen!

 

 

Nach oben scrollen